Wissenswertes zur Handyortung

Die Handyortung kann ein nützliches Hilfsmittel sein, etwa um den Aufenthaltsort von Kindern zu kontrollieren oder um ein gestohlenes Smartphone oder Handy wieder zu finden. Doch wie funktioniert eigentlich so eine Ortung? Worauf ist zu achten? Und kann man eigentlich jedes Handy orten? Um diese Fragen geht es in dem folgenden Text.

Was versteht man unter einer Handyortung?

Unter der Handyortung versteht man das Aufspüren eines Handys, das entweder verloren wurde, oder aus anderen Gründen wieder gefunden werden soll. Wichtig zu wissen ist dabei, dass die Handyortung eines jeden Gerätes möglich ist. Hierfür sind verschiedene Möglichkeiten vorhanden und jede erfordert verschiedene Voraussetzungen, damit das Handy geortet werden kann. Wichtig ist außerdem, dass nicht alle Möglichkeiten mit jedem Handy funktionieren.

Welche Möglichkeiten der Handyortung gibt es?

Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten, um ein Handy zu orten. Zum einen ist die Lokalisierung über GPS möglich. Dafür wird ein GPS Sender im Handy oder Smartphone verwendet und das Signal wird über Satellit geortet. Es liegt auf der Hand, das diese Variante nur dann funktioniert, wenn das Gerät auch über einen GPS Empfänger verfügt. Die Methode eignet sich also vor allem für Smartphones. Es gibt jedoch auch gewöhnliche Handys, die mit einem GPS Modul ausgestattet sind. Auch diese Geräte können über GPS geortet werden. Eine weitere Möglichkeit, um ein Handy zu Orten, ist die Ortung über das GSM Netz. Anders als bei der Ortung über GPS erfolgt in diesem Fall die Lokalisierung des Handys über das Handynetz bzw. über die Handynummer. Der Vorteil ist, dass diese Variante bei allen Mobiltelefonen funktioniert, da kein GPS Modul erforderlich ist.

Wie kann man ein Handy orten lassen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ein Handy orten zu lassen. Zum einen verfügen viele Smartphones inzwischen über entsprechende Apps, wie etwa Find my iPhone von Apple. Mit diesen Apps können problemlos und ohne großen Aufwand Smartphones entdeckt werden. Diese Variante hat jedoch gleich mehrere Nachteile. Zum einen muss nämlich die App auf beiden Handys installiert und eingerichtet sein, zum anderen funktioniert das System in der Regel nur zwischen den selben Handyherstellern - also z.B. von Apple iPhone zu Apple iPhone. Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Apps in der Regel den georteten Nutzer auffordern, der Ortung zuzustimmen und ihn informieren, wenn eine Ortung erfolgt. Darüber hinaus sind diese Apps Standard der Smartphones. Sie sind allgemein bekannt und leicht zu bedienen bzw. auch zu deaktivieren bzw. zu blockieren.

Möchte man also einen Nutzer orten lassen, ohne das dieser davon weiß und ohne das ein bestimmtes Telefon die Voraussetzung dafür ist, dann gibt es aber noch eine weitere Möglichkeit. Es gibt verschiedene Webseiten im Internet, die die Ortung von Handys anbieten. Dabei wird sowohl die GPS als auch die GSM Ortung angeboten. Der Vorteil ist, das dieses System mit jedem Handy und von jedem Ort aus funktioniert, ohne dass der andere Nutzer weiß das er geortet wird.

Wie funktioniert die Handyortung über das Internet?

Die Ortung über das Internet ist in der Regel sehr einfach und selbst ohne Vorkenntnisse möglich. In einem ersten Schritt muss man Sich zumeist auf einer entsprechenden Webseite anmelden. Anschließend muss die Handynummer eingegeben werden, die geortet werden soll. Bietet die Seite verschiedene Möglichkeiten der Ortung an, muss auch hier eine entsprechende Auswahl getroffen werden. Wie es dann weiter geht, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Einige Webseiten beginnen sofort mit der Ortung, während andere Anbieter eine Bestätigungsmail oder einen Pin per SMS senden, mit dem die Ortung bestätigt werden muss. Dies soll vor allem dem Schutz vor Missbrauch dienen und außerdem sicherstellen, dass die richtige Nummer geortet wird.

Was kostet die Handyortung über das Internet?

Die Preise für die Ortung des Mobiltelefons über das Internet sind verschieden, jedoch ist die Ortung fast immer kostenpflichtig. Es gibt Betreiber, die bieten die Handyortung gegen eine Einmalzahlung an. Mit dieser erwirbt der Kunde ein Paket mit einer bestimmten Anzahl an Ortungen. Andere Anbieter hingegen stellen Ihren Kunden Abonnements mit wöchentlicher oder monatlicher Laufzeit zur Verfügung. Auch hier kann der Kunde auf eine bestimmte Zahl an Ortung während der Laufzeit zugreifen. Sind weitere Ortung erforderlich, können diese zusätzlich erworben werden.

Wie ist die rechtliche Lage der Handyortung?

Die Handyortung wird mitunter heiß diskutiert. Vor allem die Frage ob es legal ist, einen anderen Menschen ohne dessen Wissen orten zu lassen, wird heftig diskutiert. Die Diskussion wurde vor allem auch durch Datenschützer immer wieder angefacht, da es häufig zu einem Missbrauch bei der Handyortung kam. Dennoch kann man allgemein sagen: Nutzer, die ein Handy ihrer Kinder orten lassen, um zu schauen, wo diese sich befinden, sind in der Regel auf der sicheren Seite. In diesem Fall gilt die Ortung als Schutz bzw. Sicherheitsmaßnahme. Ebenfalls kein Problem ist die Ortung des eigenen Smartphones oder Handys, das man verloren hat oder das gestohlen wurde. In beiden Fällen sucht man schließlich nach seinem eigenen Eigentum.

Anders hingegen sieht es bei der Ortung von fremden Handys aus. Die Ortung des Telefons der eigenen Frau oder Freundin, ohne deren Wissen, um zum Beispiel zu überprüfen, wo diese sich befindet oder ob sie vielleicht untreu ist, ist rechtlich illegal. Das gleiche gilt auch für Chefs, die ihre Mitarbeiter durch die Ortung eines privaten Telefons kontrollieren lassen möchten. Auch das ist nicht erlaubt. Handelt es sich hingegen um ein Diensttelefon, so ist die Ortung zu jederzeit möglich. Der Mitarbeiter muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass zumindest die Möglichkeit bzw. das Recht der Ortung von Seiten des Arbeitgebers besteht. Ansonsten gilt relativ deutlich und allgemein: die Ortung eines Telefons von anderen Menschen ohne deren Wissen stellt einen Eingriff in die Privatsphäre dar, erfordert einen gerichtlichen Beschluss und ist in der Regel nur mit einen guten Grund und nur für die Ermittlungsbehörden gestattet.

Vor allem dann, wenn ein Verbrechen oder ein Vergehen im Raum steht, sollte man ohnehin besser zur Polizei gehen und dieser die Arbeit überlassen. Es macht zum Beispiel wenig Sinn, ein gestohlenes Handy zu orten, da man es sich wahrscheinlich sowieso nicht wieder holen kann, ohne die Polizei hinzuzuziehen. Diese wird dann zumindest hellhörig, wenn man dort die Handyortung erwähnt. So bleibt am Ende vor allem die Ortung als Kontrollmöglichkeit für Mitarbeiter oder die eigenen Kinder eine interessante Lösung.

Worauf muss man bei der Handyortung achten?

Bevor man sich auf einer Seite registriert oder eine Handyortung beauftragt sollte man sich ausführlich auf der Seite umschauen. Man sollte die Nutzungsbedingungen und das "Kleingedruckte" besonders aufmerksam lesen. Auch über die Zahlungsmöglichkeiten und Modalitäten gilt es sich zu informieren. Ist man auf der Suche nach einer einmaligen Ortung, dann möchte zum Beispiel eher nicht ein Wochen- oder Monatsabo abschließen. Auch sollte man sich stets die rechtlichen Aspekte vor Augen halten und von illegalen Ortungen tunlichst Abstand nehmen.

Fazit

Die Handyortung ist über das Internet problemlos möglich. Dafür müssen weder bestimmte Programme oder Apps installiert werden, noch sind besondere Kenntnisse erforderlich. Anders als bei den meisten Handy Apps funktioniert die Ortung darüber hinaus mit allen Telefonen, ungeachtet davon, von welcher Marke diese sind ob ob es sich um ein Smartphone oder ein gewöhnliches Mobiltelefon handelt. Eine schnelle und fachgerechte Ortung kostet Geld. Einen kostenlosen Service gibt es so gut wie nicht. Hier sollte man - wie immer im Internet - die verschiedenen Anbieter, deren Preise und deren Pakete ausführlich vergleichen, bevor man eine Kaufentscheidung trifft. Nur so findet man auch das Paket und den Anbieter, der am besten zu dem eigenen Bedarf passt.